• 01 Hochtour 2011 Header
  • 02 Hochtour 2011 Header
  • 03 Hochtour 2011 Header
  • 04 Hochtour 2011 Header

Nadelhorn (4327 m)

Das Nadelhorn liegt in den Walliser Alpen und hat eine Höhe von 4327 m. Es gehört zur Mischabelgruppe, nach der Monte-Rosa-Gruppe das zweithöchste Gebirgsmassiv der Schweiz.
Die drei Grate des Nadelhorns enden in einem kleinen und spitzen Gipfel, der nur für wenige Bergsteiger gleichzeitig Platz bietet. Das Nadelhorn ist der Gipfel der Mischabel, der am ehesten (bei Blick von Norden) den Namen Nadel verdient. Der Name kommt jedoch wohl von einem ovalen Loch, Nadelloch, das beim Aufstieg zum Dom vom Festijoch aus gut sichtbar ist. Es befindet sich rund 10 Meter nordwestlich des höchsten Punktes.
Das Nadelhorn ist ein möglicher Ausstiegspunkt aus dem Nadelgrat, der vollständige Nadelgrat wendet sich aber auf dem Nadelhorn nach Süden zur Lenzspitze.
Die Erstbesteigung des Nadelhorns erfolgte am 16. September 1858 durch Franz Andenmatten, Baptiste Epiney, Aloys Supersaxo, Joseph Zimmermann über den auch heute noch als Normalweg dienenden Nordostgrat vom Windjoch (I, WS). Ziel war das Aufstellen eines trigonometrischen Signals.
An der firnbedeckten Nordflanke des Nadelhorns nimmt der Riedgletscher seinen Ausgangspunkt, östlich liegt der Hohbalmgletscher.
Ausgangspunkt für die Besteigung ist heute die Mischabelhütte oberhalb von Saas Fee. Die Hütte liegt in der Verlängerung des Nordostgrats der Lenzspitze, der auch Schwarzhorngrat genannt wird, nach einer wenig markanten Graterhebung ungefähr 300 Meter über der Hütte.

Quelle: www. wikipedia.de

TOP