• 01 Skitouren
  • 02 Skitouren
  • 03 Skitouren
  • 04 Skitouren

Mindelheimer Klettersteig

Schafalpenköpfe 2320 m / Allgäuer Alpen

Charakter

Der Mindelheimer Klettersteig verläuft in interessanter Routenführung - meist exakt an der deutsch-österreichischen Grenze - über den wild zerklüfteten Gipfelgrat der drei Schafalpenköpfe. Der 1975 errichtete Klettersteig lässt aufgrund seiner interessanten und abwechslungsreichen Passagen auch verwöhnte Klettersteiggeher auf ihre Rechnung kommen. Die tolle Aussicht und die anregend ausgesetzten Einzelstellen lassen eine Begehung zu einer alpin angehauchten Bergtour werden. Da der Klettersteig sehr beliebt ist und in beiden Richtungen begangen wird, ist häufig mit starkem Gegenverkehr zu rechnen.

Beschreibung

3. (Nördlicher) Schafalpenkopf (2320 m, 1:15 Std.)

Nach einigen leichten Passagen kommt gleich die Schlüsselstelle in Form einer überhängenden Wand (C). Es folgt ein steiler, anregender Aufstieg mit einer schiefen Leiter (B). Der Gipfel des 3. Schafalpenkopfs ist in 5 Min. über einen kurzen ungesicherten Zackengrat (1) erreichbar. Abstieg über den interessanten Gipfelgrat mit einer kniffligen Stelle (B/C). Über eine kurze Brücke in Form einer liegenden Leiter (A/B). Weiterer Abstieg über eine schräge Rampe (A/B). Es folgt eine kurze Gegensteigung und ein ebener Abschnitt. Eine senkrechte bis leicht überhängende Klammernreihe (B/C) führt in eine Scharte.

2. (Mittlerer) Schafalpenkopf (2302 m, 1:25 Std.)

Interessanter Aufstieg über Kamine, Leitern und Wandstufen (B) zum stellenweise sehr ausgesetzten Zackengrat (A/B) des 2. Schafalpenkopfs. Nach einem Spreizschritt (B) folgt der bald leichter werdende Abstieg (zuerst Gehgelände, dann A bis A/B) in eine Scharte. Hier ist ein Notabstieg nach Nordwesten möglich.

1. (Südlicher) Schafalpenkopf (2272 m, 1:05 Std.)

Zuerst über einen einfachen Gratabschnitt zu einem engen, unversicherten Felsspalt (2). Danach über einen plattigen Abschnitt (A/B) und Steigspuren zum Gipfel. Über Gehgelände zu den letzten Versicherungen absteigen. Über eine Leiter (A/B) und eine Rissverschneidung (A/B) zum Ausstieg (= südlicher Einstieg) abklettern.

Zustieg zur Wand

Vom Gasthof Schwendle (1176 m) bei Mittelberg durchs Wildental - vorbei an der Wiesalpe - zur Fluchtalpe (1390 m) aufsteigen. Hier links abzweigen und an der Vorderen Wildenalpe vorbei zur Fiderepaßhütte (2065 m) hinauf. Nach einem kurzen Abstieg in eine Mulde zur Fiderescharte aufsteigen und rechtshaltend zum Einstieg.

Abstieg

Vom Ausstieg in eine Scharte absteigen und Richtung Kemptner Köpfl (2191 m) aufsteigen (max. A). Anschließend am Grat in die Kemptner Scharte (2108 m) absteigen. Hier rechts halten und über die Hintere Wildenalpe (1777 m) zur Fluchtalpe absteigen, wo man auf den Aufstiegsweg trifft. Über diesen zurück zum Ausgangspunkt.

Quelle: www.bergsteigen.at

TOP