• 6000 Header 01
  • 6000 Header 02
  • 6000 Header 03

Breadcrumbs

Beitragsseiten

Aconcagua (6962 m) Tagebuch 1992  

27.12.91

Abreise

Mit dem ICE geht es zuerst mit dem ganzen Expeditionsgepäck von Stuttgart nach Frankfurt. Um 15:00 Uhr treffen sich die Teilnehmer am Terminal und pünktlich um 17:00 Uhr startet das Flugzeug in Richtung Madrid. Dort haben wir eine Stunde Aufenthalt, bis es im Anschluss weiter nach Buenos Aires geht.

28.01.91

Mendoza

Um 6:30 landet der Flieger in Buenos Aires. Wir wechseln vom internationalen Flughafen zum Inland-Flughafen. Ein Inlandflug bringt uns um 13:00 Uhr nach Mendoza, wo wir zwei Stunden später bei sommerlichen Temperaturen mit einem Bus zum Hotel Plaza gebracht werden. Den Abend verbringen wir in einem Straßenkaffee und stimmen uns auf den Sommer ein.

29.12.91

Puente del Inca (2720 m)

Mit einem Bus starten wir um 9:00 Uhr in Richtung Puente del Inca (2720 m) und treffen gegen Mittag dort ein. Am Nachmittag steige ich noch auf den 3794 m hohen Cerro Puquios. Als ich gegen 18:00 Uhr den Gipfel erreiche beginnt es zu Schneien und ich steige rasch wieder ab. Den Abend verbringen wir in gemütlicher Runde vor dem offenen Kamin in unserer Unterkunft.

30.12.91

Cerro Puquios (3794 m)

Akklimatisation ist nun angesagt und so gehe ich mit der ganzen Gruppe nochmals zum Gipfel des Cerro Puquios. Von hier aus kann ich noch auf zwei weitere Gipfel mit einer Höhe von ca. 4300 m steigen. Nach unserer Rückkehr besichtigen wir die alte Badeanstalt und ich schreibe noch einige Postkarten.

31.12.91

Akklimatisationstour

Eine weitere Akklimatisationstour bringt uns nochmals auf ca. 4000 m Höhe. Nach der Rückkehr zum Hotel packen wir unsere Seesäcke für den Anmarsch zum Basislager.

01.01.92

Puente del Inca (2720 m) - Confluencia (3390 m)

Bei schönem Wetter aber starken Wind starten wir gegen 10:00 Uhr vom Hotel.
Nach kurzer Zeit erreichen wir den kleinen Horcones-See und nach einer Stunde überqueren wir den Bach auf einer kleinen Hängebrücke. Immer wieder überholen uns die Eselkarawanen, bis wir nach 3:30 Stunden mit vielen Gegenanstiegen in Confluencia (3390 m) ankommen. Hier treffen die Täler von Plaza de Mulas (Normalweg-Basislager) und Plaza de Francia (Südwand-Basislager) zusammen. Eine kleine Quelle mit ausgezeichnetem Frischwasser ist der ideale Lagerplatz für die kommende Nacht. Um 17:00 Uhr treffen die Esel mit unserem Gepäck ein und wir bauen unsere Lager auf.

02.01.92

Confluencia (3390) - Plaza de Mulas (4300 m)

Der Tag beginnt wieder mit schönem Wetter und wir verlassen den Lagerplatz um 8:00 Uhr. Die heutige Strecke führt entlang des tief eingeschnittenen Flusslaufs. Nach einiger Zeit öffnet sich die Landschaft zu endlosen Schotterebenen am sich verzweigenden Bachlauf. Auf der anderen Bachseite kommt bald darauf „Der große Stein“ (piedra grande) zum Vorschein. Nach zwei Stunden queren wir den einzigen Seitenbach in dem auch Wasser fließt. Der Blick auf den Aconcagua ist vom Ort des “Sargento Más” gewaltig. Die beiden Gipfel des Aconcaguas sind zu sehen, mit Blick auf den Cerro Pirámide, erster Gipfel im Südwesten des Aconcaguas, an dessen Wand in 5300 m Höhe man 1985 eine Mumie indianischen Ursprungs fand.
Über Schuttebenen und viele Steigungen erreichen wir um 13:00 Uhr das Basislager (Plaza de Mulas) (4300 m). Obwohl 200 Bergsteiger derzeit am Berg sein sollen, sind hier im Basislager weniger als erwartet. Bald haben wie einen geeigneten Platz gefunden und stellen unsere Zelte auf. In der Nacht ist es nicht sonderlich kalt und der Wind lässt nach.

TOP